Tour de France Start nach vorne verlegt

29 12 2009

Um Konflikte mit dem Termin für das Viertelfinale der Fußballer bei der Weltmeisterschaft in Johannesburg zu vermeiden, soll der Prolog in Rotterdam am 3.Juli 2010 um 16.30 Uhr beginnen. Anstoß für das Spiel in Südafrika, bei dem die Niederländer spielen könnten, wäre um 20.30 Uhr. Der Prolog der nächsten Tour ist rund acht Kilometer lang.

Advertisements




Statistik Amateur-Radsport 2009

10 11 2009

371 Radamateure steigen ab und 307 auf

Mit den letzten Rennen in Deutschland sind die Statistiken der Auf- und Abstiege der Amateurfahrer für den Bereich Straße abgeschlossen. Von März bis Oktober sind die Ergebnisse von 1669 aufstiegsrelevanten deutschen Rennen in die Datenbanken von «rad-net» eingeflossen. Das ergibt ein Plus von 13 Rennen im Vergleich zum Vorjahr und einige spannende Details.

Insgesamt 307 Aufstiege stehen in der «rad-net»-Bilanz. Dazu zählen Aufstiege aus der C- in die B-Klasse ebenso wie aus der B- in die A-Klasse. Gleichzeitig gab es 371 Abstiege in die nächst tiefere Klasse.

Ältester «Aufsteiger» des Jahres ist der 50-jährige Enrico Busch, der von der C- in die B-Klasse kletterte, im kommenden Jahr allerdings bei den Masters III eingestuft wird und damit 2010 nicht mehr in der Elite fahren kann. Jüngster «Aufsteiger» war in diesem Jahr der 18-jährige Moritz Schmitz, der ebenfalls in die B-Klasse kletterte. Jüngster A-Fahrer wurde in der Saison 2009 Julian Hellmann, ebenfalls noch 18 Jahre alt, der gleich den Durchmarsch von der C- zur A-Klasse feierte. Schnellster ehemaliger Juniorenfahrer auf dem Weg in die erste Amateur-Liga war dagegen Marius Prünte, der schon am 17. Mai seine A-Lizenz gelöst hatte und damit einer von insgesamt 35 Fahrern in Deutschland war, die in diesem Jahr von der C- in die A-Klasse gefahren sind. Den Rest des Beitrags lesen »





Tour de France 2009 – Résumé / Highlights

16 10 2009




Stages Tour de France 2010

14 10 2009
Die Etappen
Etappe Typ Datum Start and Ziel Distanz Details
P Prolog Sa 3 Juli Rotterdam > Rotterdam 8 km
1 Flach So 4 Juli Rotterdam > Bruxelles 224 km
2 Hügelig Mo 5 Juli Bruxelles > Spa 192 km
3 Flach Di  6 Juli Wanze > Arenberg Porte du Hainaut 207 km
4 Flach Mi 7 Juli Cambrai > Reims 150 km
5 Flach Do 8 Juli Épernay > Montargis 185 km
6 Flach Fr 9 Juli Montargis > Gueugnon 225 km
7 Bergig Sa 10 Juli Tournus > Station des Rousses 161 km
8 Bergetappe So 11 Juli Station des Rousses > Morzine-Avoriaz 189 km
R Ruhetag Mo 12 Juli Morzine-Avoriaz
9 Bergetappe Di 13 Juli Morzine > St.-Jean-de-Maurienne 204 km
10 Bergig Mi 14 Juli Chambéry > Gap 179 km
11 Flach Do 15 Juli Sisteron > Bourg-lès-Valence 180 km
12 Hügelig Fr 16 Juli Bourg-de-Péage > Mende 210 km
13 Flach Sa 17 Juli Rodez > Revel 195 km
14 Bergetappe So 18 Juli Revel > Ax-3 Domaines 184 km
15 Bergetappe Mo 19 Juli Pamiers > Bagnères-de-Luchon 187 km
16 Bergetappe Di 20 Juli Bagnères-de-Luchon > Pau 196 km
R Ruhetag Mi 21 Juli Pau
17 Bergetappe Do 22 Juli Pau > Col du Tourmalet 174 km
18 Flach Fr 23 Juli Salies-de-Béarn > Bordeaux 190 km
19 Einzelzeitfahren Sa 24 Juli Bordeaux > Pauillac 51 km
20 Flach So 25 Juli Longjumeau > Paris Champs-Élysées 105 km

Den Rest des Beitrags lesen »





Rotterdam / Tour de France 2010 Grand Départ / Grand start

14 10 2009




City Giro in Rellingen

1 10 2009

girorell

Grischa Niermann ist der zweite Fahrer in der Siegerliste beim City-Giro in Rellingen. Der Rabobank Profi gewann das Rennens über 60 Kilometer in der Zeit von 1:37:55 Stunden vor Robert Förster (Milram) und Titelverteidiger Bert Grabsch (Columbia). «Es war eine schöne Kulisse, da möchte man sich schon zeigen», sagte Niermann. Im Ziel hatte er es dann wie seine Konkurrenten eilig, ins Trockene zu kommen. «Es war ein bisschen kalt», sagte der 33-Jährige aus Hannover.

Auf der Anzeige im Zielbereich blinkten nur 13 Grad auf, dazu gesellte sich ein frischer Wind und im letzten Renndrittel Nieselregen. «Es lässt sich gut fahren, aber wenn es nass wird, ist die Runde schon etwas gefährlich», meinte der frühere Zeitfahr-Weltmeister Grabsch.

Programmheft

Homepage





Deutsche Straßenmeisterschaft 2010 in Sangerhausen

29 09 2009

MartinReimerDie Deutschen Straßenmeisterschaften des Jahres 2010 finden in Sangershausen statt. Vom 25. bis zum 27. Juni finden im Südharz sowohl die Meisterschaften im Einzelzeitfahren als auch im Straßenrennen statt. Am 6. Oktober werden bei der Vertragsunterzeichnung im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Details vorgestellt werden.

Initiator der Titelkämpfe in Sangerhausen ist Hotelier Armin Loos, für den die Rennen um die nationalen Meisterschaften nur den Auftakt für weitere Rennen darstellen. Unterstützt wird die Idee seiner Meisterschaft durch BDR-Sportdirektor Burckhard Bremer und Frauen-Bundestrainer Thomas Liese.

Die Meisterschaft 2010 wird in Sangerhausen auf einem zwölf Kilometer langen Stadtkurs mit Start und Ziel im Rosarium oder an der Alten Promenade ausgetragen. «Die Strecke steht. Fakt ist, dass der Rundkurs für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen attraktiv ist. Vor allem die Steigungen haben es in sich», so Loos.





UCI Road World Championships 2009 Mendrisio

27 09 2009

Cadel Evans neuer Straßen Weltmeister

evanscadelCadel Evans hat zum großen Schlag ausgeholt. Der 32-Jährige Australier wurde in Mendrisio in der Schweiz  Rad-Weltmeister.

Evans, bei der Tour de France schon zweimal Zweiter und zuletzt bei der Vuelta Dritter, hatte aus einer neunköpfigen Spitzengruppe am letzten Anstieg attackiert und den Titel nach 262,2 Kilometern sicher nach Hause gefahren. Er ist damit  der erste australische Titelgewinner in der 82-Jährigen WM-Geschichte.

Mit 27 Sekunden Rückstand auf Evans ging Silber an den Russen Alexander Kolobnijew, der schon in ein Jahr zuvor WM-Zweiter war. Die Bronzemedaille holte sich im Tessin der Spanier Joaquin Rodriguez. Fabian Wegmann landete als bester deutscher auf Rang 11.

Den Rest des Beitrags lesen »