7. Göttinger Altstadtrennen

31 08 2009

Uflacker knapp am Sieg vorbei

Den erhofften „Heimsieg“ konnte Frieder Uflacker leider nicht einfahren, dennoch war er mit dem Ergebnis und der Veranstaltung zufrieden.

Es waren nur zwei Punkte die zum Sieg fehlten und genau dies spiegelt auch das sehr spannende Rennen wieder, welches zahlreiche  Zuschauer verfolgten. UlackerDirekt vom Start gestaltete sich ein lebhaftes Rennen, da Uflacker mit drei Mitstreitern dem Feld davon fahren konnte. Diese 4er Gruppe teilte sich die Punkte der ersten Wertungen.

Nachdem sich Marcel Bollmann ein weiteres Hinterrad schnappte wurde die Spitzengruppe auf sechs Fahrer aufgestockt. Aus dieser gelang es Kevin Vogel sich alleine abzusetzen. Diese Konstellation hielt bis 9 Runden vor dem Schluß, als das Feld zur Verfolgergruppe von Kevin Vogel aufschließen konnte. Mit 17 Fahrern ging es auf die letzten Runden und zum finalen Sprint. Vogel fuhr seinen Vorsprung ins Ziel und sicherte sich neben der letzten Doppelwertung auch den Sieg. Frieder Uflacker ergatterte im Zielsprint keine weiteren Punkte und so hieß der verdiente Sieger Kevin Vogel.

Platz Name Vorname Verein Team Details Punkte
1 Vogel Kevin RSV Bad Hersfeld 1912 10
2 Uflacker Frieder Radclub Bremen team swb 8
3 Mortka Matthias VC Frankfurt 1883 Espoirs Robert Lange 6
4 Hornung Maximilian Rottaler RSV Team Mangertseder-Bachmeier 5
5 Bollmann Marcel Radclub Bremen team swb 4
6 Sohn Philipp RSV Bad Hersfeld 1912 3
7 Fließgarten Andreas RV Kassel 1899 Team MEG AG 2
8 Kirchgessner Björn VC Vegesack team swb 1
9 Hofacker Mattias RSC Wiesbaden Team Microsoft IT Academy
10 De Benedictis Claudio RV Sossenheim Espoirs Robert Lange

Am Sonntag den 06.09.09 geht es beim 7. Göttinger Altstadtrennen wieder rund und steht die City nahe des Bahnhofs erneut ganz im Zeichen des Radsports für Hobby- und LizenzfahrerInnen sowie Jung und Alt.

Auf dem für den Verkehr voll abgesperrten Rundkurs über 850 Meter mit Start und Ziel auf der Goetheallee veranstaltet die Radsportabteilung des Tuspo Weende auch in diesem Jahr erneut zahlreiche Rennen in verschiedenen Alters- sowie Rennklassen.
TuspoMit Ausnahme der Allerjüngsten beim so genannten Erster-Schritt-Rennen für die unter Sechsjährigen, hier auf wahlweise Fahr- oder Laufrädern, werden die Aktiven sonst stets einige Male die Rennstrecke über die Obere Maschstraße und die Berliner Straße gegen den Uhrzeigersinn zwischen neun und 18 Uhr in ihren jeweiligen Rennen unter die Reifen nehmen.

So werden in der Hobbyklasse für Erwachsene 36 Runden, in den beiden Lizenzrennen der Männerklassen sogar jeweils 72 Runden zu fahren sein, ehe die Schnellsten der Wettbewerbe feststehen. Auch wenn es in den Nachwuchsklassen weniger Runden zu fahren gilt, verspricht dieser schnelle Rundkurs für alle Beteiligten, auch die Zuschauer, wiederum Tempo und Spannung pur, wenn das jeweilige, farbenfrohe Fahrerfeld nahezu im 1-Minuten-Takt mit einem Windstoß und dem typischen, surrenden Geräusch am Wettkampfrichterwagen vorbeirauscht.
Nachdem ab 9.30 Uhr die Lizenzschülerklassen auf ihren Rennrädern in drei einzelnen Rennen den Rennsporttag begonnen haben, steht um 12 Uhr das erste Hobbyrennen für die Jahrgänge 1997 bis 2002 mit entsprechedne Altersklassenunterteilungen auf dem Programm. Hierbei kann auch mit dem Mountainbike, Trekkingrad oder einem ähnlichen Fahrrad kräftig in die Pedale gestiegen werden. Anmeldungen sind im Vorfeld, aber auch frühzeitig noch am Renntag selbst möglich. Nach dem anschließenden Rennen der Männerklasse C zeigen die Kleinsten (Jahrgang 2003 und jünger) was auf Rädern möglich ist, ehe erneut ein Hobbyrennen, das der Erwachsenen, um 15 Uhr starten wird. Zum Schluss des Tages werden dann um 16 Uhr die Akteure der beiden höchsten Männerklassen A und B ihren Wettbewerb austragen.
„Wir lieben den Radsport und im besonderen der Nachwuchs. Zum einen möchten mit den verschieden Nachwuchsrennen zum spaß- und lustvollen Mitmachen auf dem eigene Rad animieren – denn auch nach so einem Renntag kann und darf es mit dem Radfahren beim Tuspo nach unseren Wünschen weitergehen. Zum anderen wollen wir wir natürlich allen bereits vom Radsportvirus infizierten Teilnehmern mit einer guten Organisation tollen Rennsport hier in Göttingen bieten, nicht zuletzt unseren eigenen Topfahren wie dem frisch gebackenen B-Fahrer Yannick Sinske. Vielleicht schafft es nach dem tollen Sieg von unserem Trainer Frieder Uflacker im vergangenen Jahr auch am kommenden Sonntag wieder der eine oder andere Göttinger auf das begehrte Podium. In jedem Fall aber werden alle mit Freude dabei sein und ihr bestes geben“, stimmt Radsportabteilungsleiter Holger Buch vom Tuspo Weende auf das nahende Wochenende ein. Sein Stellvertreter Peter Schneider ergänzt: „Wenn auch die Anwohner und Zuschauer an der Rennstrecke uns wieder mit der gleichen Offenherzigkeit unterstützen, wird so wieder eine tolle Rennathmosphäre zu spüren sein. Da darf man sich einfach nur auf diesen Tag, trotz aller monatelangen Vorbereitungen, freuen.“

Bei Musik, Bratwurst, Kaffe und Kuchen wird der eigens aus Bielefeld angereiste Radsportsprecher Henning Tonn ein weiteres Mal durch den Tag am Mikrofon führen und den Radsport unterhaltsam erklärend allen Interessierten näher bringen. Zuletzt moderierte Tonn auch das große Göttinger Jedermannrennen, die Tour d‘ Energie von den Terrassen, Ende April im Duo.

Weitere Informationen zum Rennen finden sich unter www.tuspoweende.de. Telefonisch erteilt Organisationsleiter Holger Buch unter 0551 541442 gerne Auskunft.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: