Frühjahrsklassiker Bitburger Classics in Rhede

22 03 2009
rundumrhede_elite-siegerehrung1.jpg

Außenseiter Michael Gannopolskij (23) vom Team Rowe Motoroil (Alzey) aus Kaiserslautern setzte sich am späten Sonntagnachmittag im Sprint durch: Als keiner der Konkurrenten nach kräfteraubenden 90 Kilometern bei starkem Wind so richtig anzog, hatte der Lauterer den längsten Atem und gewann das 18. Radrennen Rund um Rhede des RV Central Rhede. Er siegte mit gut einer Radlänge gegen den tschechischen U 23-Meister Ondrej Zelinka vom AC Sparta Prag. Dritter wurde Cor van Leeuwen, zeitgleich, vom NWVG Groningen (Niederlande). Die Preise für den besten Sprinter und die beste Führungsarbeit sicherte sich Ex-Gerolsteinerprofi Stefan Parinussa (34).

„Wir haben zum Schluss alle ein wenig gepokert und uns umgesehen. Als die Lücke da war, bin ich los und durch und habe gewonnen. Das ist ein wunderbares Gefühl, hier bei dieser Stimmung, der guten Atmosphäre und der starken Organisation in Rhede gewinnen zu können.“ Aus dem Sieger sprudelte es nach dem Zieleinlauf nur so heraus, so erleichtert war der vormalige U 23-Fahrer über den Überraschungssieg. Es war erst sein drittes Rennen in diesem Jahr: „Da weiß man nie so recht, wo man steht.“ Am Samstag war er noch in Straßburg bei einem schweren Straßenrennen gefahren und Vierter geworden. Anschließend nach Hause und am Sonntagmorgen ins Auto, vier Stunden Fahrt nach Rhede, auf die Maschine und den NRW-Frühjahrsklassiker in Rhede gewonnen – der junge Topfahrer trat am Sonntagabend überglücklich mit seinen Teamkollegen die Heimfahrt in die Pfalz an, zumal sein Kumpel Thorsten Kalbrunner vom selben Team Fünfter wurde. Vorjahressieger Christoph von Kleinsorgen (Coesfeld, RSV Gütersloh) hatte sich während der gesamten 60 Runden nur im hinteren Feld aufhalten können: Nach einer Umschulungsmaßnahme fehlte dem Ex-Profi auch wohl noch die Kraft, um vorne mitfahren zu können.

Die starken Tschechen vom AC Sparta Prag, mit sechs Fahrern bei den Bitburger Classics dabei und seit Jahren mit dem RV Central Rhede freundschaftlich verbunden, verpassten in der Schlussrunde den Sieg, als das 13 Fahrer umfassende Führungsfeld um den Sieg fuhr. Ondrej Zelinka wurde Zweiter, Teamkollege Jiri Nesveda Vierter, Tomas Hruby 19. Ein beherztes Rennen zeigte auch Einzelkämpfer Boris Fastring vom RC 77 Bocholt, der einen hervorragenden zehnten Rang für sich verbuchen konnte.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: